Feline & Strange: „Lies“

Feline & Strange: “Lies”

Mit dem Begriff Dark Cabaret ist man hier gern bei der Hand und das trifft es auch absolut: Verspielt, jazzig, manchmal störrisch und absolut einnehemdn zeigt sich dieses Album. Nicht zuletzt durch den großartigen, facettenreichen ud mondän-voluminösen Gesang von Feline Lang.

Das Album groovt, nicht laut, nicht auf direktem Weg, spitzbübisch liebäugelt man mit bourlesquen Klängen, aufs Wesentliche reduzierte Arrangemebts, die die ganzen Facetten und Nuancen deutlich zum Vorschein bringen. Viel Liebe zum Detail und technischer Finesse überzeugen hier vollends und unaufdringlich. Absoluter Tip für Fans handgemachter, etwas hintergründiger und doch mitreißender Musik mit einer gesunden Portion  Dramatik in der Hinterhand.

 

Tracklist:

Cry

Telling Me

Hurt

Somebody Called For You

Under Water

Stop Asking

Real Woman

Big Ass

Maybe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s