Iron Maiden: „Book Of Souls“

maidenAuch wenn manche Songtitel Vermutungen anstellen lassen: Nein, es gibt keine neuen Aufgüße bereits vorhandener Songs, wie etwa “Man Of Sorrow” von Singmaster Bruce Dickinson himself. Nach dem Verdacht auf Krebs und der entsprechenden Behandlung war man doch gespannt, wie das neue Scheibchen von Iron Maiden klingen würde, geht doch eine solche Behandlung an einem Sänger nicht spurlos vorbei – insbesondere: Es war halt mal die Zunge und wer weiß schon was genaues als medizinischer Laie. However, das Goldkehlchen ist Gottlob gesundet und das neue Album beeindruckt ungemein.

Die typischen Trademarks der Heavy Metal-Legende sind geblieben: Das typische Riffing, die enorme Ausdruckskraft Dickinsons, das markante und nuancierte Baß-Spiel und der gekonnt fließende Aufbau selbst überlanger Songs sitzt einfach perfekt. Eines hat sich dennoch geändert wie es scheint: Iron Maiden wirken nicht mehr derart überhetzt, es machen sich öfter langsamere, sphärischere Phasen breit, mehr Transparenz punktet und läßt vor allem die Instrumentenarbeit in voller Pracht erkennen.

Die Stücke gehen einem unter die Haut, egal welches man wählt. Es scheint ein Quäntchen mehr Intensität in allem zu stecken, mehr Ehrfurcht – klingt blöd, aber es wirkt wirklich so. Es gesellen sich dunkle Momente zu Einsprengsel ganz ungewohnter Art, wie etwa Bläser. Iron Maiden absolut unverkrampft, wie ´s scheint.

„Books Of Souls“ dürfte einen der Höhepunkte der Band darstellen und daß, obwohl hier schon eine Unmenge an Klassikern und superben Songs aus den Ärmeln gezaubert wurden. Aber eine solche Tiefe und Vielschichtigkeit hat man bei den Jungs wohl selten gehört. Das Album vergeht wie im Flug und doch dauert es ewig. Streicher und Synthies kommen ebenso zum Einsatz und „Speed Of Light“ hatte eine rotzfreche Portion Rock´n´Roll am Start. Eine Pflicht-Scheibe – und das nicht wegen des Namens, der draufsteht. EV

Tracklist:

The Book Of Souls (kürzere Fassung)
If Eternity Should Fail
Speed Of Light
The Great Unknown
The Red And The Black
When The River Runs Deep
The Book Of Souls
Death Or glory
Shadows Of The Valley
Tears Of A Clown
The Men Of Sorrows
Empire Of The Clouds

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s