Ein neues liebstes Hobby – die seelische Nötigung

Jeder hat´s ihn schon mal gehört, mal in den Mund genommen: Den Begriff der seelischen Grausamkeit. Ob man diesen oder jenen deswegen verklagen, anzeigen könne und, und, und.
Die Menschen sind in ihrem Grausamkeiten sehr erfinderisch und seien wir mal ehrlich: Gibt es ein Tier auf dieser Welt, daß auch noch auf die Psyche losgeht? Das ist ganz menschen-eigenes Talent und offenbar auch manchen eine wahre Freude. Die Rede ist dabei nicht von den großkalibrigen Sadisten, nein, es beginnt schon im Kleinen.

seelischIst von seelischer Grausamkeit und Gericht die Rede, sprechen es doch unterm Strich die meisten gar einfach nur süffisant und belächelnd aus. Nicht etwa, weil die Rechtsprechung diesen Faktor eh nicht für voll nimmt, der Mensch als solches tut´s ja selbst nicht mal für sich, den besten Kumpel, den Nachbarn oder sonst wen. Sowas verdaut man schon, das ist alles nur vorübergehend. Super, das ist ein Beinbruch auch, aber wenn mir jemand diesen absichtlich verpaßt, gibt´s halt mal Konsequenzen. Was man mit der Psyche eines anderen anstellt, scheint, gelinde gesagt, scheißegal. Die Schäden und die Verletzungen sieht man ja nach außen nicht. Alles nur Behauptungen, Aussage gegen Aussage und die anderen sind eh nur zart besaitet.

Außer, es trifft einen selbst. Schon Gedankenlosigkeit kann zu unschönen Folgen führen, aber davon ist hier jetzt mal ausnahmsweise nicht die Rede. Oder doch auch? Ist man sich seltener seiner Taten bewußt, als es echt mal nötig im Umgang miteinander? Seelische Gewalt macht manchen auch schlicht Spaß: Den Partner runtermachen, um sich daran zu ergötzen – nun geht´s jemandem dreckiger als einem selbst. Oder wie schnell geht man unter die Gürtellinie?

Die Beweggründer der Täter sind vielfältig, es ist echt klasse. Bombig. Nur nicht im positiven Sinne. Aber in den letzten Jahren scheint ein Hobby wieder beliebter zu werden und man findet e bei genauem Hinschauen immer öfter: Die seelische Nötigung. Was´n des scho wieder, werden sich manche fragen. Ja, genau das, was es heißt. Man drückt beim Gegenüber einfach die richtigen „inneren“ Knöpfe, um etwas zu bekommen, was der andere eigentlich gar nichtwill. Das hat nichts mit Verweigerung der einen Seite aus Jux und Tollerei zu tun. Es gibt eben einfach Dinge, zu denen man sich nicht überwinden kann. Höhenangst zum Beispiel. Droht einem die große Schwester mit Haue, wenn man die unliebsame Spinne, vor der man selbst Angst hat, nicht rausbringt, ist das eine klare Ansage. Droht allerdings Mama oder Papa mit Liebesentzug, weil man grad Angst an den Tag legt oder zeigt sich pseudo-verletzt, beleidigt und vermittelt somit: DU, genau DU bist nun Schuld, daß ich mich mies fühl, ist das eine ganz andere Hausnummer.

Besonders beliebt ist dieses Verhalten in Freundschaften (hust) und/ oder Beziehungen. Der drohende Liebesentzug, die Abwertung, die angebliche Verletztsein des Partners signalisiert Schuldgefühle und schon sieht man sich genötigt, das zu tun, was der andere will. Und genau das wollen manche schlicht erreichen. Die Mittelsind ihnen dabei herzlich egal. Nun könnte man tausend Beispiel anbringen, doch im Grunde sollte das Verständnis für die Sache an sich geschaffen werden und auf welcher Basis der Mensch immer wieder gern zu seinen Gunsten und ohne Rücksicht auf Verluste manipuliert. Seelische Nötigung mag zwar eleganter sein, aber es ist nach wie vor seelische Nötigung. Schauen wir uns mal alle selbst auch auf die Finger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s