Trans-Siberian Orchestra: “Letters From The Labyrinth”

cover-Letters-From-the-LabyrinthMastermind Paul O´Neill und seine Crew sind mit diesem TSO-Album einmal ein wenig aus vertrauten Schemata ausgebrochen und haben sich keinem Konzept-Album im herkömmlichen Sinne gewidmet. Vielmehr verbindet die Songs eine latente Grundidee: Wissen um Vergangenes, Hoffnungen für die Zukunft… Dabei werden natürlich die unterschiedlichsten Themen aufgegriffen und der Titel des Silberlings könnte nicht besser gewählt sein, kann man sich doch wahrlich ein Sammelsurium verschiedenster Notizen zu einem Grundthema, verschiedene Betrachtungsweisen, die ineinander fließen, bestens vorstellen.

Und ebenso verhält es sich auch mit dem Material auf diesem superben Silberling. Natürlich sind Anliehen und Savatage´sche Elemente bei TSO nicht wegzudenken, die Reminiszenzen und Melodie-Zitate sind schlichtweg immer gigantisch eingefädelt und gehen unter die Haut. Das Zusammenprallen an staubtrockener, Rhythmus betonter Passagen mit filigranen, weichen Passagen, selbstredend ausladenden Orchester-Inszenierungen… Bei TSO stellt sich nicht die Frage, on Qualität, sondern nur, welche „Farbe“ sie diesmal trägt.

Die Soundspuren sind perfekt aufeinander abgestimmt, kein Fitzelchen zuviel oder zu wenig, der Bombast nicht zu mächtig und auch so manche anleihen an Jon Oliva´s Dr. Butcher werden in der Erinnerungen geweckt („Not Dead Yet“). Den Einstieg bekommt man ohne viel Einleitungs-Trara kredenzt, virtuos und mit tollen Violinenparts versehen. Der ein oder andere Seitenhieb an Sava´s „The Wake Of Magellan“ durfte diesmal nicht fehle. Ob sich unheimlich anschleichende Momente, fiesliche Steigerungen, ein tolles Triggern zum Spannungsaufbau und perfekt eingesetzte Widerholungseffekte, um in Sachen Intensität immer noch eins drauf zu setzen. Metalheads. Klassikfreaks, Melodic Heavy-Monster, ach egal. Wer Musik liebt (keinen Krach), von der es kein Entrinnen gibt. EV

Tracklist:

Time And Distance (The Dash)
Madness Of Men
Prometheus
Mountain Labyrinth
King Rurik
Prince Igor
The Night Conceives
Forget about The Blame (Sun Version)
Not Dead Yet
Past Tomorrow
Stay
Not The Same
Who Am I
Lullaby Night
Forget About The Blame (Moon Version)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s