GWLT: „Stein und Eisen“

Die EP der deutschen Band haben wir Euch ja schon mal ans Herz gelegt und auch das Full-Lenght-Album wird Freunde eigenwilliger und deutlicher Töne nicht enttäuschen. Mutig und absolut von ihrer Sache überzeugt bringen GWLT nicht nur Themen aufs Tablett, die man sonst an jeder Ecke hört oder mit denen man rechnen würde. Es wird angeprangert, lauthals Stellung bezogen, zynisch festgestellt und an der Feste der vermeintlichen Moral gerüttelt. Musikalisch machen GWLT ebenfalls ganz klar, daß vieles angesagt ist, aber nicht mit der Masse schwimmen.

gwltSuch A Surge mögen vielleicht bei den Einflüssen ein wenig Pate gestanden haben und allgemein geizen GWLT nicht damit, auch eben „Nicht-Heavy“-Einflüsse in ihre Songs einzubinden – selten hab ich für meinen Teil jedenfalls derart brachial und unmißverständlich gleich gestellt musikalische Spielarten nebeneinander erlebt. Die Ausstrahlung der Interpretation und des Songwritings läßt auch gar nichts erst in Frage stellen. Ob donnernde und rabiate Momente, bei denen die Gitarren dennoch einschlagen noch einen drauf setzen („Ruhe in Frieden“), melodische Momente mit handfesten, unbeugsamen Rap-Passagen („Die Grundmauern der Furcht“)…

GWLT haben nicht unbedingt Antworten parat – angepißte Ratlosigkeit, Resignation – es lassen sich viele Gefühle aus diesem teils wirklich kahlen, aufs Wesentliche reduzierten und doch vielschichtigen Album ziehen. Wenn das der „neue Crossover“ ist, dann gerne mehr davon – denn reinrassig ist der Sound beileibe nicht – und das steht dieser Band verdammt gut zu Gesicht und auch Metal-Puristen dürften angesichts der Glaubwürdigkeit der Songs und den sperrig und wie faszinierenden Momenten, gekonnten Auflösungen und beherzten Härte mehr als angetan sein. Nicht der nächste Brüller an Bombast und Lieblichkeit – und nett schon gleich gar nicht. Wär ja auch die kleine Schwester von Scheiße. Bitte noch ein paar Daumen zum Hochhalten! EV

Tracklist:

Stein
Ruhe in Frieden
Seltsame Liebe
Die Grundmauern der Furcht
Eine Taufe aus Staub
Bis dein Leben erlischt
Von der Dunkelheit und ihrer Anziehungskraft
Watts 1965
Der beste Mensch
Randale
Hannah Arendt
Zeichen an der Wand
Eisen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s