Archiv der Kategorie: Feuilleton – Kunst

Schopenhauer erklärt: Der beherrschende Gedanken an Liebesbeziehungen in Kunst und Literatur

An allen Ecken und Enden schmalzt es doch eigentlich immer irgendwann in der Kunst. Selbst der größte Thriller hält irgendwo eine triviale Liebesgeschichte bereit. Die mächtigsten Heldentaten finden sich um ihres Willen… oder es werden die Liebsten gerettet, gerächt…

Die Liebe, der Nachwucschoppi 1hs, die Familie – egal, ob die bucklige Blutsverwandschaft Schopenhauer erklärt: Der beherrschende Gedanken an Liebesbeziehungen in Kunst und Literatur weiterlesen

Ein Blick durch die Schleier? H.P. Lovecraft

Neben der Biographie gibt es auch noch ein paar kleine Anmerkungen und Hörspiele.

Howard Phillips Lovecraft (* 20. August 1890 in Providence, Rhode Island; † 15. März 1937 ebenda; meist nur H. P. Lovecraft) war ein amerikanischer Schriftsteller. Er gilt als einer der weltweit Ein Blick durch die Schleier? H.P. Lovecraft weiterlesen

Gentlemans Pistols – Songschreiben gegen Kontrollverlust, andere Therapien und Kunst als Inbegriff der Magie

Die mittlerweile dritte Scheibe der Briten sollte nun wirklich schon bis zu jedem anständigen Rock- und Heavy-Fan durchgedrungen sein, der auch nur einen Hauch für Retro-Einflüsse, einen Haufen Stoner Rock und einfach satten, „alten“, spritzigen-doomigen Sound mit ein wenig Black Sabbath-Schuß übrig hat. Die Beschreibung mag seltsam klingen, aber eben jenes Flair bringen Gentlemans Pistols Gentlemans Pistols – Songschreiben gegen Kontrollverlust, andere Therapien und Kunst als Inbegriff der Magie weiterlesen

Pagan´s Mind – Glitzer, Glamour, Nerds, Rockstars & ‘Genies’ für die Massen

Normal ist es nicht meine Art, einen „Zusatz“ zu einem Interview zu verfassen, aber gerade die letzten Sätze hier gehen einem wirklich nah. Manche werden den Zusammenhang verstehen, allen anderen einfach viel Spaß beim Lesen.

Ebenfalls mit einem Granaten-Live-Werk haben dieser Tage Pagan´s Mind zugeschlagen. Die Ausnahme-Prog-Metaller nutzten einen erneuten Auftritt auf der Center Stage für diesen Doppel-Silberling und natürlich auch DVD und was die Band hier vom Stapel läßt, ist pagans mind 1einfach nur noch sagenhaft und alles andere als verträumt und nur geschmeidig. Satt, kompromißlos… Pagan´s Mind – Glitzer, Glamour, Nerds, Rockstars & ‘Genies’ für die Massen weiterlesen

Threshold – Zauber ohne „Faust im Nacken“ und der Stoff, aus dem Bestseller sind

thresh 2Die Prog Metaller lieferten mit “European Journey” ein absolutes Meisterwerk in Sachen Live-Album an. Ein Album, von dem sich, Progressive hin oder her, viele ein Scheibchen abschneiden können. Derartiges Niveau und Threshold – Zauber ohne „Faust im Nacken“ und der Stoff, aus dem Bestseller sind weiterlesen

ASP – Nische oder Nietzsche – das ist hier die Frage

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das neue Scheibchen von ASP, “Verfallen, Folge 1: Astoria“, ist mal wieder schlichtweg der Hammer. Anders kann man es nicht sagen. Sänger und Mastermind Alexander Spreng freut´s natürlich, daß die Platte ankommt und vor allem, daß sich so manche auch diesmal auch nicht so eingefahren und eingeschossen zeigen, wie man es bei einem Konzeptalbum manchmal schon erlebt hat. Da wird schon mal ob der eventuellen Anstrengungen, sich hinein zu finden, ab und an ASP – Nische oder Nietzsche – das ist hier die Frage weiterlesen

Joel Hoekstra´s 13 – Bitte nicht zu sanft den Arsch aufreißen

hoek2Dieser Tage beehrte Joel Hoekstra seines Zeichens unter anderem auch Saitenschwinger bei Whitensake und Night Ranger die Hard´n´Heavy-Fraktion mit seinem eigenen Baby unter dem Banner Joel Hoekstra´s 13. Titel des erstklassigen Heavy-Bonbons: „Dying To Live” – und der Silberling knallt und überzeugt an allen Ecken und Enden. Vielbeschäftigt und doch noch Zeit für ein Neben-Projekt und ebenso für ein paar Worte – und schwärmt dabei gleich mal kräftig los.

„Ich bin total von der Rolle angesichts er klasse Reaktionen. Von ‚Album des Jahres‘ bis vollen Punktzahlen ist alles dabei. Absolut phantastisch! Dabei waren meine eigenen Erwartungen gar nicht so hoch geschraubt, ich wollte lediglich tun was in mir möglich und Joel Hoekstra´s 13 – Bitte nicht zu sanft den Arsch aufreißen weiterlesen

Meinhard – Am Kommerz vorbeihören

Mit dem Review zu “Alchemusic II – Coagula” haben wir Euch ja hoffentlich mehr als deutlich zu verstehen gegeben, was da für ein Kleinod für Freunde etwas düsteren, avantgarditischen, intensiven und vor allem rockigen Sounds zu haben ist. Und das, obwohl sich hinter Meinhard in diesem Sinne keine richtige Band verbirgt und Macher Jeremias Meinhard, eben nun mal, von Studio-Musikern abgesehen, alles im Alleingang gewuchtet hat. Herausgekommen sind nun halt einfach mal klasse Songs und da steh ich mit meiner Meinung nicht alleine da. „In erster Linie soll meine Musik natürlich die Hörer erreichen und ich hoffe auch, daß dies so gut und viel wie möglich gelingt. Über gute Reaktionen seitens der Kritiker usw freut man sich natürlich trotzdem. Wenn man sich mal abseits des Kommerz bewegt, auf sein Herz hört und sich auch nicht auf Netz und doppelten Boden in Sachen Kategorisierungen verläßt, ist es natürlich die größte Wertschätzung und ein sehr geschätzter Lohn für die ganze Mühe.“ Meinhard – Am Kommerz vorbeihören weiterlesen

Circle II Circle – Zak Stevens über das Savaversum und:

Ich gestehe – ich hab meiner Mum immer die Schallplatten gemobbst

Ein bißchen Knacks da, ein bißchen Knacks dort – und schon steht die Weiterleitung über den großen Teich und ich habe einen gut gelaunten Zak Stevens am Telefon, Die gute Stimmung ist kein Wunder, ist der neue Silberling von Circle II Circle absolut genialst gelungen und entsprechend fallen auch die Reaktionen aus. Viele ciicsprechen vom besten Scheibchen der Band bisher und dürften damit auch nicht übertreiben. Wobei Circle II Circle immer ein Garant sind.

„Wir sind absolut zufrieden, wie es läuft und natürlich auch mit dem, was wir geleistet haben. Wir waren auch lang an den Arbeiten zu diesem Output. Wir wollten eine Menge toller Riffs, das Album sollte rocken und wirklich Stimmungen schaffen, Die Songs zusammen zu stellen war ein Basteln und hat lange gedauert. Man hört sich dieses Segment, jenes, zu den Vocals paßt dann das nicht oder man schraubt hi und da noch ein wenig. Ein Song sagt mir, was zu tun ist und das geschieht eben nicht immer sofort. Bei uns, und vor allem ist das meine Herangehensweise, soll die Musik den Ton angeben und wir folgen ihr. Sie sagt uns schon, was gut ist“, sagt´s und schmunzelt. Circle II Circle – Zak Stevens über das Savaversum und: weiterlesen

Operation: Mindcrime – Was manche nicht zu schätzen wissen…

Mit Operation: Mindcrime hat Ex-Queensryche-Sänger Geoff Tate ein neues Faß aufgemacht – sozusagen. Natürlich namentlich an das 1988er Kultalbum angelehnt, steht nun ein komplettneues Baby von Geoff Tate am Start, bei dem ihm unter anderem auch Kelly Gray, ebenfalls ein früherer Mitstreiter Queensryche´s, zur Seite steht. Wer nun meint, man möge hier einen Konkurrenz-Kampf mit der op 1früheren Band anfangen, wird schon nach den ersten Klängen des Erstlingswerk „The Key“ wissen, daß der Hase so nun mal nicht läuft. Natürlich, allein die Stimme ist unverkennbar und selbstredend werden Erinnerungen an Tracks wie „Silent Lucidity“, „Gonna Get Close To You“ etc an manchen Stellen wach. Allerdings ist es dieses gewisse Etwas in der Stimmung, der Aufmachung der Songs, die es einem jedes Mal eiskalt den Rücken runterlaufen läßt. Operation: Mindcrime – Was manche nicht zu schätzen wissen… weiterlesen